Unternhemensfinanzierung

Astrid Schramm: Krankenhäuser im Land müssen angemessen finanziert werden

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BFP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert eine angemessene Finanzierung der Krankenhäuser im Land. Die gute Versorgung der Patienten müsse im Vordergrund stehen, nicht die Wirtschaftlichkeit. Die Saarländische Krankenhausgesellschaft habe allen Grund, mit der Aktion „24 Plus“ auf die schwierige Situation der Krankenhäuser aufmerksam zu machen. Die gesundheitspolitische Sprecherin und Landesvorsitzende der Saar-Linken, Astrid Schramm, erklärt: „Ein Gesundheitssystem, das jedem die gute Behandlung und Versorgung ermöglicht, die er braucht, wird niemals Profit abwerfen. Das darf auch nicht der Zweck dahinter sein. Darum müssen wir weg vom verheerenden System der Fallzahlen und Budgets und hin zu einer solidarischen Bürgerversicherung, in die wirklich alle einzahlen. Außerdem muss die Landesregierung die Zuschüsse an die Kliniken wieder erhöhen. Es ist untragbar, dass die Krankenhäuser für die Lohnerhöhungen mehr ausgeben müssen, als sie vom Land bekommen, so wird die finanzielle Not der Kliniken nur noch größer.“

Martin Sommer
Stellvertretender Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE im Landtag des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Str. 7
66119 Saarbrücken
Tel.: (0681) 5002-410
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.