Leasing

Baden-WürttembergLeasing Stuttgart
BayernLeasing München
BerlinLeasing Berlin
BrandenburgLeasing Potsdam
BremenLeasing Bremen
HamburgLeasing Hamburg
HessenLeasing Wiesbaden
Mecklenburg-VorpommernLeasing Schwerin
NiedersachsenLeasing Hannover
Nordrhein-WestfalenLeasing Düsseldorf
Rheinland-PfalzLeasing Mainz
SaarlandLeasing Saarbrücken
SachsenLeasing Dresden
Sachsen-AnhaltLeasing Magdeburg
Schleswig-HolsteinLeasing Kiel
ThüringenLeasing Erfurt

Nachhaltig investieren: 3 Tipps für ETF, Fonds und mehr – t3n – digital pioneers

Nachhaltig sparen: So findest du einen grünen ETF oder Fonds. (Foto: shutterstock/r.classen)
Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch „*“ gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.
Du willst dein Geld in einem Fonds oder ETF anlegen, damit aber keine Unternehmen unterstützen, die auf Kohle und Atomkraft setzen, Waffen herstellen oder in Kinderarbeit verwickelt sind? Drei Tipps zu nachhaltigen Geldanlagen.
Unverpackte Lebensmittel, weniger Flugreisen, kein Fleisch: Viele von uns treffen im Alltag bewusst nachhaltigere Entscheidungen. Das muss nicht beim Konsum enden. Auch unser Geld kann Umwelt und Menschheit etwas Gutes tun, während es eine Rendite abwirft. Drei Tipps helfen dir dabei, eine nachhaltige Geldanlage zu finden.
Ein Nischenthema sei Sustainable Finance schon lange nicht mehr, sagt Professor Tobias Popovic. An der Hochschule für Technik in Stuttgart forscht er seit über zehn Jahren zu dem Thema. „Dass man sich zwischen Ökologie und Ökonomie entscheiden muss, ist ein nicht zutreffendes, aber leider noch immer verbreitetes Vorurteil“, sagt Popovic. Fundierte Studien würden zeigen, dass das Verhältnis zwischen Rendite und Risiko bei nachhaltigen Geldanlagen nicht schlechter ist als bei herkömmlichen Alternativen.
Deutsche Privatanleger:innen verfügen zusammengenommen über deutlich weniger Kapital als große Investmentgesellschaften wie Blackrock. Trotzdem könnten wir dazu beitragen, Finanzströme in eine nachhaltige Richtung zu lenken.
Empfohlene redaktionelle Inhalte
Hinweis zum Datenschutz
Leider ist etwas schief gelaufen…
Nachhaltigkeit umfasst viele Bereiche, in denen Firmen Verantwortung übernehmen können. Eine einheitliche Taxonomie, also eine gemeinsame Sprache dafür, was unter nachhaltigem Wirtschaften in der EU verstanden wird, gibt es bisher noch nicht.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Es gab leider ein Problem beim Absenden des Formulars. Bitte versuche es erneut.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Hinweis zum Newsletter & Datenschutz
Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.
Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren
Eine Orientierung bieten aber die ESG-Kriterien. Sie gelten als Standard für nachhaltige Investments, greifen kritischen Stimmen aber nicht weit genug. Hinter den drei Großbuchstaben verbergen sich drei Nachhaltigkeitsbereiche:
E = Environment
Hierunter werden Umweltfaktoren zusammengefasst, wie die Verschmutzung oder Gefährdung der Umwelt, Emission von Treibhausgasen oder der Umgang mit endlichen Ressourcen.
S = Social
Die soziale Säule umfasst Aspekte wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz für Mitarbeitende des Unternehmens, die Diversity der Angestellten oder das gesellschaftliche Engagement der Organisation.
G = Governance
Bei der dritten Nachhaltigkeitssäule geht es um die Unternehmensführung. Darunter fallen zum Beispiel die festgelegten Unternehmenswerte oder Steuerungs- und Kontrollprozesse.
Wofür stehen die ESG-Kriterien? (Abbildung: t3n)
Um das Risiko gering zu halten, stecken Fondsmanager:innen das angelegte Geld in viele verschieden Unternehmensaktien oder andere Assetklassen. Auch bei ETF wird das Geld in eine Vielzahl an Unternehmen investiert. Das macht es langwierig, sich eine Überblick darüber zu verschaffen, wie nachhaltig die einzelnen Firmen wirtschaften.
Eine einfache Lösung scheinen Finanzprodukte zu sein, die Zusätze wie „nachhaltig“ oder „grün“ im Namen tragen. Doch „Nachhaltigkeit“ ist kein geschützter Begriff. Standards werden gerade erst formuliert, zum Beispiel im Zuge des EU-Aktionsplans zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums, der Teil des „Green Deals“ ist.
„Es entsteht gerade ein neuer Markt für nachhaltige Anlageprodukte. Da wittern viele Anbieter Morgenluft“, sagt Popovic – ein Markt, der ohne finanzielle Allgemeinbildung und nachhaltigkeitsbezogenes Wissen nicht zu überblicken sei. Popovic rät dazu, sich bei unabhängigen Stellen zu informieren, um ein Produkt zu finden, das eine transformative Wirkung hat. „Inzwischen existieren eine ganze Reihe Tests, Studien und Plattformen, die zur Transparenz bei nachhaltigen Geldanlagen beitragen“, sagt der Sustainable-Finance-Experte.
Lebensversicherungen, Kapitalverwalter und Banken sind normalerweise nicht gesetzlich dazu verpflichtet, nachhaltigkeitsbezogene Informationen über ihre Finanzprodukte offenzulegen. Viele Anbieter:innen werben aber damit, dass ihre Anlageprodukte sich nach den ESG- oder anderen Nachhaltigkeitskriterien richten. Das ist aber noch kein Garant dafür, dass nachhaltig gewirtschaftet wird. Auch die ESG-Kriterien werden als unzulänglich kritisiert und können unterschiedlich streng ausgelegt werden. Zum Beispiel könnte ein Unternehmen, das keine Kohle produziert, als Investmentmöglichkeit dargestellt werden, die „frei von Kohle“ ist. Wenn das Unternehmen aber Kohlestrom zur Produktion verwendet, unterstützt das Investment den Kohleabbau indirekt.
Dafür gibt es verschiedene Portale und Anbieter. Zum Beispiel hat die Stiftung Warentest im Februar Fonds und ETF nach ethisch-ökologische Kriterien getestet. Hier geht’s zum Vergleich. Cleanvest ist ein Vergleichsportal, das Nachhaltigkeitsnoten für über 4.000 Fonds und ETF vergeben hat. Auf der kostenlosen Plattform des österreichischen Sozialunternehmen ESG Plus kannst du nach zehn Kriterien filtern. Auch andere NGOs oder Verbraucherschutzverbände können Anlaufstellen für den Vergleich von Finanzprodukten sein.
„Lege nicht alle Eier in einen Korb“ ist eine alte Börsenweisheit und auch für den Aufbau eines nachhaltigen Portfolios wichtig. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) warnt vor Klumpenrisiken durch einseitige Geldanlage. Wer zum Beispiel nur in Unternehmen investiere, die sich mit erneuerbaren Energien beschäftigen, könne Kurseinbrüche nicht durch Gewinne in anderen Branchen ausgleichen. Das gilt es auch bei der Auswahl der Fonds und ETF für das eigene Portfolio zu beachten.
Journalistin in Ausbildung, schreibt am liebsten über Finanzen, Wirtschaft…
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte wähle mindestens einen Newsletter aus.
Es gab leider ein Problem beim Absenden des Formulars. Bitte versuche es erneut.
Hinweis zum Newsletter & Datenschutz
Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.
Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.
Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.
Dein t3n-Team
Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.
document.getElementById(„comment“).setAttribute( „id“, „a3d81847e902d3ce1d42106ac4dcbab7“ );document.getElementById(„d80d2f1c23“).setAttribute( „id“, „comment“ );


Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.
Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.
Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌
Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)
Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.
Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden
Wir helfen digitalen Pionieren, glücklich zu arbeiten und zu leben.
agof- und IVW-geprüft
Ausgezeichnet von kununu

source