Heute Samstag, 19th September 2020
BundesFinanzPortal

Nachrichten und Themen

Drucker Finanzierung – Gegenüberstellung von Kauf und Leasing

Drucker Finanzierung – Gegenüberstellung von Kauf und Leasing

Ein einfaches Gerät zum Ausdrucken für den Privatgebrauch, beispielsweise von Canon, können viele Menschen in bar bezahlen, ein Ratenkauf ist nicht erforderlich. Geht es um zahlreiche hochklassige Produkte modernster Technik wie Kopierer, einen Brother Plotter oder innovativen Bot für ein Großunternehmen, reicht das Eigenkapital jedoch oft nicht aus bzw. ist anderweitig verplant. Hier bietet sich eine Drucker Finanzierung an, über die wir Sie nachstehend informieren.

Vergleichsrechner öffnen

Inhaltsverzeichnis

Drucker Finanzierung – lohnt sich Leasing?

Bevorzugten noch vor wenigen Jahren die meisten Firmen den Kauf neuer Druck-Geräte, darunter bei Online Shops wie Amazon und Co. mit vielfältigem Angebot, werden heute vermehrt Leasingangebote genutzt. Sie sind besonders für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmer interessant, da sie finanzwirtschaftliche Vorteile bieten. So wird die Bilanz, in welcher die Leasingnutzung nicht eingetragen wird, und damit die Kreditwürdigkeit geschont. Weiterhin können die Kosten und Raten einfach beim Finanzamt geltend gemacht werden. Ein weiterer Vorteil von Leasing zur Drucker Finanzierung ist, dass die Geräte nicht vorfinanziert werden müssen. Mit der monatlichen Rate wird der wirtschaftliche Nutzwert abgetragen. Hohe Anschaffungskosten auf einen Schlag sind nicht erforderlich. So ist es möglich, das Eigenkapital in andere Bereiche investieren. Die Technik ist einer regelmäßigen Wandlung unterlegen. Leasing beinhaltet interessante Konditionen und bietet die Möglichkeit, mit den modernsten Druckern zu arbeiten. Am Ende der Laufzeit gehen sie an den Leasinggeber zurück. Durch den Abschluss eines neuen Vertrages kann er in kurzen Zeitabständen auf die modernsten Druckersysteme zurückgreifen.

Leasing-Nachteile bei Drucker Finanzierung

Zwar überwiegen die Vorteile der Drucker Finanzierung in Form von Leasing, jedoch gibt es auch Nachteile:

  • Wer einen Leasingvertrag abschließt, geht eine feste Vertragsbindung ein. Er kann sowohl vom Leasingnehmer als auch Leasinggeber nicht gekündigt werden. Eine Ausnahme stellt das Versterben des Kunden dar. Die Erben müssen nicht in den Vertrag einsteigen und sind zur Kündigung berechtigt. Die Leasinggesellschaft verfügt über diese Alternative, wenn der Leasingnehmer mit der Ratenzahlung in Verzug gerät.
  • Sind die Zinsen niedrig, ist es möglich, dass die monatlichen Leasingraten höher sind als bei einer Fremdfinanzierung.
  • Aufgrund der Tatsache, dass der Leasingnehmer nur Besitzer nicht Eigentümer der Drucker wird, kann er diese nicht verkaufen.
  • Die Druckersysteme müssen in einem sehr guten Zustand zurückgegeben werden. Die Wartung-, Instandhaltungs- und Reparaturkosten obliegen dem Leasingnehmer. In der Regel arbeitet die Leasinggesellschaft mit einem Vertragspartner zusammen, sodass der Kunde sich nicht nach günstigeren Optionen umschauen kann.

Welche Vor-/Nachteile hat der Kauf?

  • Bei der Drucker Finanzierung durch Aufnahme eines Kredites verfügen Kunden über Freiheit bei der Pflege und der Entscheidung für Serviceanbieter.
  • Es gibt zahlreiche Händler, die bei Barzahlung einen lohnenswerten Rabatt anbieten.
  • Bei einem Neukauf ist meist eine Gewährleistung oder Garantie – in der Regel zwei Jahre – gegeben. In dieser Zeit kommt der Hersteller für eine mögliche Reparatur auf. Ist der Drucker defekt, muss er durch ein neues Gerät ersetzt werden. Bei Problemen sollten sich Kunden schnellstmöglich an den Support des betreffenden Unternehmens wenden.
  • Bei einem Kauf geht der Wertverlust zu Lasten des Käufers. Gerade in den ersten Jahren ist dieser relativ hoch. Wer nach kurzer Zeit die Drucker wieder abstößt, um von der neusten Technik zu profitieren, verliert viel Geld. Das macht sich bei der Abrechnung der Kosten am Jahresende bemerkbar.
  • Ein etwaiger Verkauf ist meist zeitaufwendig.

Welcher Drucker passt zu wem?

Tintenstrahldrucker

Die Druckqualität eines Tintenstrahldruckers hat sich in den letzten Jahren deutlich erhöht. Insbesondere beim Ausdrucken von Fotos läuft er einem Laserdrucker den Rang ab. Wer auf feinste Farbabläufe Wert legt, ist mit der Tintenstrahlvariante bestens bedient. Laufen in einem Büro viele Drucker gleichzeitig und sind ständig im Einsatz, empfiehlt sich dieser gleichfalls. Denn er ist in der Regel verhältnismäßig leise.

Laserdrucker

Eine Drucker Finanzierung, die attraktive Ratenzahlung ermöglicht, wird häufig für die Anschaffung eines Lasergerätes genutzt. Sie sind relativ kostspielig, wenn auf Farbe Wert gelegt wird. Es punktet mit Schnelligkeit und einer hohen Druckqualität bei Texten. Vorteilhaft ist die Möglichkeit des beidseitigen Druckes. Die Farbe wird nur oberflächlich aufgetragen und verschmiert auch nicht. Deshalb kann gut sehr dünnes Papier genutzt werden. Hochwertige Laserdrucker erledigen vollautomatisch das Bedrucken der Vor- und Rückseite. Sie sind damit perfekt für Texte und Dokumente geeignet.