Unternhemensfinanzierung

Finanzministerium wird das Gutachten zur Betonsanierung im Pingusson-Bau veröffentlichen, sobald alle offenen Fragen geklärt sind

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BFP) Anlässlich der aktuellen Diskussion zur Veröffentlichung des Gutachtens zur Betonsanierung des Pingusson-Baus teilte die Sprecherin des Finanzministeriums mit: „Das Gutachten liegt zurzeit dem Rechnungshof vor. Er hat ergänzende Informationen erbeten, die weitere Untersuchungen nach sich ziehen könnten. Deshalb sind zurzeit abschließende, valide Aussagen nicht möglich.“ Die Sprecherin verwies ausdrücklich darauf, dass es sich nicht um ein Gutachten handelt, das Aufschluss über die Gesamtkosten einer Sanierung gibt, sondern im Focus die Sanierung der Betonsubstanz hat.

In seinem Jahresbericht 2011 hatte der Rechnungshof des Saarlandes (RH) eine klare Vorgehensweise bzw. einen Anforderungskatalog definiert, der bei der Sanierung und baulichen Erhaltung von Denkmälern in Landebesitz einzuhalten ist. Hintergrund waren die Kostensteigerungen bei der Sanierung der Universitätsbibliothek. So wurden unter anderem „umfangreiche Voruntersuchungen“ eingefordert und „großer Wert auf umfangreiche Bestandsuntersuchungen gelegt“. Gleichzeitig wurde ein intensiver Dialog zu solchen Projekten, explizit zu dem sanierungsbedürftigen, denkmalgeschützten Bildungsministerium, angemahnt.

Das Ministerium für Finanzen und Europa nimmt die Feststellungen des Rechnungshofes sehr ernst und berücksichtigt sie bei der Arbeit der staatlichen Bauverwaltung. Daher wurde der Rechnungshof bei der Beauftragung des Betongutachtens für den Pingusson-Bau eng einbezogen und seine Anregungen werden auch bei den weiteren Schritten berücksichtigt.

Dr. Stienke Kalbfuss
Pressesprecherin
Telefon: (0681) 501-1602
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.saarland.de
Twitter: http://twitter.com/saarland_de
Facebook: http://de-de.facebook.com/saarland.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.