Unternhemensfinanzierung

Finanzminister Stephan Toscani: Finanzminister fordern vom Bund, ehrenamtliches Engagement durch Bürokratieabbau zu erleichtern

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Finanzminister Stephan Toscani: Finanzminister fordern vom Bund, ehrenamtliches Engagement durch Bürokratieabbau zu erleichtern

(BFP) „Die Finanz-Minister-Konferenz hat den Abbau von bürokratischen Hürden bei der Anerkennung von Aufwands-Spenden vorgeschlagen und unterstützt damit ehrenamtliches Engagement“, erklärte Finanzminister Stephan Toscani.
 
Ehrenamtliche können in ihrer Steuererklärung sogenannte Aufwandsspenden angeben und dadurch ihre Steuern vermindern. Eine Aufwandsspende ist der Verzicht auf Erstattung von Aufwendungen wie z. B. Fahrtkosten.

„Bisher müssen Betroffene alle drei Monate gegenüber ihrem gemeinnützigen Verein schriftlich erklären, welche Aufwendungen nicht bezahlt werden sollen. Mit dem heutigen Beschluss der Finanzminister wird der Bund aufgefordert, als Frist für die Erklärung zukünftig ein Jahr vorzusehen. Für beide Seiten – den Verein und für das betroffene Mitglied – wird so der bürokratische Aufwand reduziert.“

Mit dem Beschluss wird ein langjähriges Anliegen aus der Vereinspraxis aufgegriffen Das Bundesfinanzministerium ist jetzt aufgefordert, das entsprechende BMF-Schreiben zu ändern.

Stephan Toscani: „Ehrenamtliches Engagement hat einen hohen Stellenwert, ohne das viele für die Gesellschaft wichtige Aufgaben nicht erledigt würden, wie auch der aktuelle Flüchtlingsstrom zeigt.“

Bild: Stephan Toscani / Saarland.de

Medienkontakt
Dr. Stienke Kalbfuss
Pressesprecherin
Telefon: (0681) 501-1602
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.saarland.de
Twitter: http://twitter.com/saarland_de
Facebook: http://de-de.facebook.com/saarland.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.