Tagungshotels und Eventlocations

Warburg-Klage gegen Deutsche Bank: Beschämende Verzweiflungstat

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Warburg-Klage gegen Deutsche Bank: Beschämende Verzweiflungstat Norbert Hackbusch - linksfraktion-hamburg.de - Karin Desmarowitz
(BFP) Am Mittwoch wurde bekannt, dass die Hamburgische Privatbank M.M. Warburg die Deutsche Bank verklagt. Inhaltlich wirft Warburg der Deutschen Bank vor, die Verantwortung für die Warburg zur Last gelegten Cum-Ex-Geschäfte zu tragen und fordert Schadenersatz. „Der Warburg-Bank muss das Wasser bis zum Hals stehen, was für eine beschämende Verzweiflungstat!“ findet Norbert Hackbusch, finanz- und haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft.

„Um die im Raum stehenden Steuererstattungen erhalten zu haben, müssen im Auftrag von Warburg stichtagsbezogene Leerverkäufe in Milliardenhöhe getätigt worden sein. Die Deutsche Bank war die depotführende Bank.
Diese erstellt die Steuerbescheinigungen zum Erhalt der Steuererstattungen. Das macht sie aber für den jeweiligen Auftraggeber, in diesem Fall die Warburg-Bank“, erklärt Hackbusch. „In meinen Augen ist die Klagenummer der Warburg-Bank gegen ihre eigene depotführende Bank schlichtweg unglaubwürdig. Ich hoffe sehr, dass die Ermittlungen der Kölner Staatsanwaltschaft die Cum-Ex-Aufklärung beschleunigen und die kriminellen Steuerräuber bald zur Verantwortung gezogen werden können, wenn sich jetzt schon die unterschiedlichen Akteure gegenseitig beschuldigen.“

Quelle: DIE LINKE. Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft

1 Kommentar

  • Virgil Bestea

    Sehr geehrter Hackbussch,,
    das Deutsche Bank war nicht als Depotbank für die Privatbank M.M. Warburg tätig. Es stimmt aber, dass in den hinterfragen Transaktionen involviert war. Sie hat , mindestens laut der MM W Presseerklärung auf Seite des Leerverkäufers und nicht des Käufers. Für die Ausstellung der Steuerbescheinigung war aber entsprechend Gesetzes die Depotbank des Käufers.
    Bitte noch in Capital Zeitschrift den Kommentar von Herrn Butler lesen. Da wird ein Vergleich zwischen N26 und DBK getätigt. Lesen Sie ihn und werden sich besser unterhalten als beim Zuschauen von Heute Show. Liebe Grüße, Virgil Bestea

    Virgil Bestea Sonntag, 13. Januar 2019 19:01 Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.