Zur heutigen Pressemitteilung der HSH Nordbank sagt der finanzpolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Rasmus Andresen

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Zur heutigen Pressemitteilung der HSH Nordbank sagt der finanzpolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Rasmus Andresen Rasmus Andresen - sh-gruene-fraktion.de
(BFP) Es ist zu begrüßen, dass die Einigung zur HSH-Nordbank heute abschließend von der EU bestätigt wurde. Damit ist nach den Beschlüssen in Schleswig-Holstein und Hamburg im Dezember ein weiterer Schritt zum Ende der HSH in Landesbesitz vollzogen.

Die Unsicherheiten am Markt werden mit der heutigen Einigung abgebaut und die politischen Beschlüsse können umgesetzt werden. Die Festlegung eines Termins zur Präsentation des Jahresabschlusses erhöht die Transparenz nach außen.

Wegen der hohen Komplexität sollten die Umsetzungsschritte der Vereinbarung weiterhin sehr sorgfältig und nicht überhastet erfolgen. Das gilt auch für die Bewertung der Portfolien, die die Länder von der Bank übernehmen. Es muss genau geprüft werden, welchen Wert die Papiere noch haben.

Parallel kann schon Ausschau nach einem potentiellen Käufer für die Bank gehalten werden, um die Verluste für das Land so gering wie möglich zu halten und das Kapitel endgültig abzuschließen.

Quelle: sh.gruene.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.