Theater- und Orchesterlandschaft kann 2019 mit höheren Landesmitteln rechnen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Theater- und Orchesterlandschaft kann 2019 mit höheren Landesmitteln rechnen Angela Gorr - CDU-Fraktion im Landtag Sachsen-Anhalt
(BFP) Zur Aussprache über die Antwort der Landesregierung auf die Große Anfrage „Theater und Orchester in Sachsen-Anhalt“ gibt der kulturpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt, Andreas Schumann, gemeinsam mit der Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Bildung und Kultur, Angela Gorr, folgende Einschätzung ab:

„Wir werden die Finanzierung der Theater und Orchester weiterhin verlässlich ausgestalten und sogar mit einem höheren Ansatz im Haushaltsjahr 2019 versehen als in den Jahren zuvor. Damit unterstreichen wir die Bedeutung der Einrichtungen für die Kultur und korrigieren die Fehler aus den 90er Jahren, den Anfangsjahren unseres Bundeslandes, nachdrücklich“, so Schumann.

„Es hat sich gezeigt, dass die Strukturanpassungen aus der 6. Wahlperiode überwiegend Früchte getragen haben. Wenngleich auch festzuhalten ist, dass noch an einzelnen Standorten wie Eisleben und Halle nachgearbeitet werden muss“, ergänzt Gorr.

„Mit einem Volumen von insgesamt rund 36 Millionen Euro in 2019 werden die Theater und Orchester in ihrer Existenz erhalten und können das hohe Niveau ihrer Arbeit auch weiterhin an die an Kultur interessierte Öffentlichkeit vermitteln“, konstatieren Gorr und Schumann gemeinsam abschließend.

Quelle: CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.