Katja Pähle begrüßt Eckpunkte für neues KiFöG: „Finanzielle Entlastung und bessere Betreuung – das ist der richtige Weg“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Katja Pähle begrüßt Eckpunkte für neues KiFöG: „Finanzielle Entlastung und bessere Betreuung – das ist der richtige Weg“ Katja Pähle - spd-lsa.de
(BFP) Die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Katja Pähle, hat die von Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) heute vorgestellten Eckpunkte für die Novellierung des Kinderförderungsgesetzes (KiFöG) begrüßt. „Das ist eines der wichtigsten Vorhaben der SPD in der Koalition und eines der anspruchsvollsten Projekte der Landesregierung in dieser Wahlperiode“, so Pähle. „Was die Sozialministerin jetzt vorschlägt, bringt Eltern und Kommunen deutliche finanzielle Entlastungen, verbessert die Betreuungsrelation ebenso wie die Arbeitsbedingungen der Erzieherinnen und Erzieher. Diesen Kurs unterstützen wir als SPD-Landtagsfraktion.“

Pähle begrüßte insbesondere den Einstieg in die Beitragsfreiheit. „Bildung muss kostenfrei sein –  das gilt auch für die frühkindliche Bildung. Dass Eltern künftig immer nur für jeweils ein Kind Gebühren aufbringen müssen, ist ein wesentlicher Schritt in diese Richtung. Mit Unterstützung des Bundes können wir perspektivisch weitere Schritte gehen“, sagte die Fraktionsvorsitzende.

Die Eckpunkte sehen auch eine veränderte Zusammenarbeit von kreisangehörigen Gemeinden und Landkreisen bei der Planung und Qualitätssicherung der Kinderbetreuung vor. Pähle: „Das Modell setzt auf Kooperation der kommunalen Ebenen und stärkt die Gemeinden. Ich setze darauf, dass wir uns manche Konflikte der Vergangenheit künftig ersparen können.“

Quelle: SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.