Egbert Liskow: Landesmittel für Universitätsmedizin Greifswald sind gut angelegtes Geld

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Egbert Liskow: Landesmittel für Universitätsmedizin Greifswald sind gut angelegtes Geld Egbert Liskow - egbert-liskow.de
(BFP) Anlässlich eines Informationsbesuches des Finanzausschusses des Landtages bei der Universitätsmedizin Greifswald hat der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Egbert Liskow, die Bedeutung der Einrichtung für die gesamte Region unterstrichen.

„Der Finanzausschuss konnte sich heute u.a. vom innovativen Telemedizin-Konzept überzeugen. Damit leistet die Universitätsmedizin, auch in Zeiten des demographischen Wandels,  einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum. Für die Forschungslandschaft in Mecklenburg-Vorpommern ist die Einrichtung mit ihren vielfältigen Projekten unverzichtbar. Rund 1.900 Studenten sind an der Medizinischen Fakultät eingeschrieben. Sie können unter guten Bedingungen forschen. Sorgen bereitet jedoch der dargestellte Investitionsstau von mehr als 30 Millionen Euro“, sagte Liskow.

„Das Land fördert die Einrichtung mit jährlich 57 Millionen Euro. Das Geld ist für Forschung und Lehre gut angelegt. Damit die Universitätsmedizin für Vorpommern auch weiterhin ein Leuchtturm als größter Arbeitgeber mit mehr als 4.500 Mitarbeitern und als Maximalversorger mit 900 Klinikbetten bleibt, muss die Förderung verstetigt und ausgebaut werden“, erklärte der Greifswalder Abgeordnete.

Quelle: cdu-fraktion.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.