HSH-Nordbank: Senat mit Verkauf der Bank überfordert

Artikel bewerten
(1 Stimme)
HSH-Nordbank: Senat mit Verkauf der Bank überfordert Michael Kruse - fdp-fraktion-hh.de
(BPP) Anlässlich der Q1/2017-Zahlen der HSH Nordbank erklärt der parlamentarische Geschäftsführer und wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Michael Kruse: „Die HSH Nordbank kommt auf ihrem Weg in Richtung Privatisierung nur langsam voran. Die heimliche Aufweichung der Angebotsfrist macht deutlich, dass Senator Peter Tschentscher mittlerweile offenkundig mit dem Management des Verkaufsprozesses überfordert ist.

Dass die rot-grüne Mehrheit den Antrag der FDP-Fraktion zur Befassung mit der HSH Nordbank und der hsh portfoliomanagement AöR im kommenden Ausschuss für öffentliche Unternehmen abgelehnt hat, ist bezeichnend.
Rot-Grün schadet damit dem Ansehen dieses Ausschusses, der gegründet wurde, um die HSH Nordbank zu kontrollieren. So nimmt die Regierungskoalition der Opposition die Möglichkeit, das Senatshandeln in der für die Bank alles entscheidenden Phase zu kontrollieren und somit ihrem Mandat gerecht zu werden.“  

Quelle: FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.