KOBER: Beschäftigung und nicht Hartz-IV-Regelsatz ist Schlüssel zur Armutsbekämpfung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
KOBER: Beschäftigung und nicht Hartz-IV-Regelsatz ist Schlüssel zur Armutsbekämpfung Pascal Kober - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BFP) Zur Forderung von Sozialverbänden nach höheren Hartz-IV-Regelsätzen erklärt der sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion Pascal Kober: „Die ewig gleiche und ritualisierte Skandalisierung von Hartz-IV nützt allenfalls den Vorständen der Sozialverbände, nicht aber den Menschen. So wird ‚Armut‘ zum Kampfbegriff gemacht und wirkliche Lösungen werden verhindert. Der Schlüssel zur Bekämpfung von Armut liegt nicht in der Höhe der Regelsätze, sondern im Weg aus der Abhängigkeit vom Staat durch echte Beschäftigung am Arbeitsmarkt.

Dafür fordert die Fraktion der Freien Demokraten: Statt mehr für Sozialtransfers, brauchen wir mehr für Bildung. Statt über die gering verbreitete Altersarmut sollten wir mehr über Schulabbrecher und verpasste Bildungschancen reden. Notwendig ist dabei ein Paket aus mehr Investitionen in individuelle Bildungsangebote, mehr Berufsqualifizierungsmaßnahmen direkt im Arbeitsmarkt und schließlich eine flexible, zuverlässige und flächendeckende Kinderbetreuung insbesondere für Alleinerziehende und Geringverdiener.

Des Weiteren möchte die FDP-Fraktion, dass Grundsicherungsempfänger mit Minijob mehr von ihrem Lohn behalten dürfen. Das unterstützt auch einen leichteren Einstieg in Beschäftigung. Und schlussendlich braucht es eine verbesserte Jobvermittlung durch mehr Zeit für die Betreuung von Arbeitslosen in den Jobcentern.“

Quelle: Fraktion der Freien Demokraten

1 Kommentar

  • michaela

    Wieviel Dummheit muss der Deutsche noch von seinen Politikern ertragen? ES GIBT DIESE ARBEITSPLÄTZE NICHT MEHR! Ist das so schwierig zu begreifen? Kontinuierlich werden Firmen geschlossen, oder Menschen entlassen. Als ob da ne Professur helfen würde?
    Und PS: Wenn ein besser ausgebildeter eingestellt wird, was macht der dann?
    Richtig er verdrängt einen anderen!
    Ich kann diese Schmonzetten der Neos nicht mehr hören, dass man nur eine bessere Ausbildung benötigt, dann fliegen einem die Arbeitsplätze nur so zu. Kümmert euch lieber darum, warum Deutschland mittlerweile uf Platz 1 der Armutsgefährdeten in Deutschland steht!

    michaela Donnerstag, 08. März 2018 11:46 Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.