Guter Tag für die Rentnerinnen und Rentner / Bezüge steigen zum 1. Juli 2018 erneut deutlich an

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Guter Tag für die Rentnerinnen und Rentner / Bezüge steigen zum 1. Juli 2018 erneut deutlich an Peter Weiß - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BFP) In Westdeutschland steigen die Renten zum 1. Juli 2018 um 3,2 Prozent und in den neuen Ländern um 3,4 Prozent. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß: „Die Rentnerinnen und Rentner erhalten auch dieses Jahr im Juli ein kräftiges Rentenplus. Es ist erfreulich, dass die Rentner ihre Kaufkraft erhalten und weiter steigern können. Die anstehende Rentenanpassung unterstreicht die erfolgreiche Rentenpolitik der Bundesregierung unter der Führung von Angela Merkel. Es sind die guten Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt und die erfolgreiche wirtschaftliche Situation, die diese Anpassungen ermöglichen. Folglich entwickelte sich zuletzt das Rentenniveau viel besser, als Experten dies vorausgesagt hatten. Die Rentenanpassungen haben sich seit 1992 mit einer Steigerung um mehr als 51 Prozent auch besser entwickelt als etwa die Einkommen aus Vermögen.

Die Koalition hält für die Rentnerinnen und Rentner weitere gute Nachrichten parat. Die Rentenversicherung wird ab 2019 nicht nur wie bisher die Hälfte des Kassenbeitrags für Senioren bezahlen, sondern auch die Hälfte des Zusatzbeitrags. Das ist für viele Rentnerinnen und Rentner eine spürbare Entlastung im Portemonnaie. Außerdem wird es auf der Basis des Koalitionsvertrages zeitnah Verbesserungen bei der Mütterrente und bei der Erwerbsminderungsrente geben.

Eine Rentenkommission beleuchtet die Zukunft der Alterssicherung. Die CDU/CSU Bundestagsfraktion begleitet deren Arbeit durch eine Fraktionsarbeitsgruppe und wird sicherstellen, dass die Rentenpolitik auch weiterhin verlässlich und generationengerecht bleibt.“  

Quelle: CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.