Dürr: Große Koalition nimmt die Mitte weiter aus

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dürr: Große Koalition nimmt die Mitte weiter aus Christian Dürr - fdp-fraktion-nds.de
(BFP) Zu den Berechnungen des Bundes der Steuerzahler zum Spitzensteuersatz erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr: „Die Berechnungen belegen das Ungleichgewicht zwischen Staat und Privat in der Steuerpolitik. Die Große Koalition nimmt die Mitte der Gesellschaft regelrecht aus. Das muss sich ändern: mit einem Steuertarif auf Rädern, der an die Lohnentwicklung gekoppelt ist, einer Entlastung der niedrigen und mittleren Einkommen und einem Spitzensteuersatz, der deutlich später greift. Doch statt diese Reformen angesichts des bestehenden finanziellen Spielraums im Bundeshaushalt anzugehen, drohen mit der Großen Koalition weitere Belastungen. Während die SPD offen von einem höheren Spitzensteuersatz träumt, ist auf die Union in Sachen Entlastung oder Soli-Abschaffung kein Verlass. Die Bürgerinnen und Bürger haben endlich eine echte Entlastung verdient.“

Quelle: Fraktion der Freien Demokraten

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.