Alice Weidel: Seehofer möchte sich als Superminister zu Lasten der deutschen Steuerzahler inszenieren

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Alice Weidel: Seehofer möchte sich als Superminister zu Lasten der deutschen Steuerzahler inszenieren Alice Weidel - alternativefuer.de
(BFP) Seehofer reklamiert mehr als 100 neue Stellen für sein Heimatministerium. Hierzu erklärt die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel: „Die neue GroKo ist wirklich groß, zumindest im sinnlosen Geldausgeben. Erst sorgten die Pläne von Merkel und Co. für Kritik beim Bund der Steuerzahler wegen der historisch hohen Zahl an Parlamentarischen Staatssekretären. Diese werden den Steuerzahler mehrere Millionen Euro kosten, obwohl sie rein repräsentative Aufgaben haben“, so Alice Weidel. Jetzt sorgen die Pläne von Horst Seehofer für erneuten Unmut bei den Wählern: Er reklamiert mehr als 100 zusätzliche hochdotierte Beamtenstellen für sein Heimatministerium. Und das auf kosten ausgerechnet von Zoll und Polizei. „So viele hochbezahlte Stellen - bisher ohne Funktion oder schlüssiges Konzept - zu fordern, ist eine Zumutung für den Steuerzahler und pures Machtgehabe von Horst Seehofer, der sich als Superminister inszenieren möchte. Die drei Unterabteilungen ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘, ‚Gesellschaftlicher Zusammenhalt‘ sowie ‚Raumordnung und Landesplanung‘ sind inhaltsleer“, so Weidel weiter.

„Wir werden im Haushaltsausschuss genau prüfen, ob Seehofers großspurige Pläne im Sinne der Steuerzahler sind und dem Wohle Deutschlands dienen“, kündigt die Fraktionsvorsitzende an.

Quelle: AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesFinanzPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesJustizPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!